Mit diesen 5 Maßnahmen gewinnst du online Neukunden

Online Kunden Gewinnen

Wenn du immernoch glaubst, dass deine Webseite die Funktion einer Online-Visitenkarte erfüllt, dann solltest du unbedingt weiterlesen. Ich habe in diesem Artikel 5 Maßnahmen für dich zusammengefasst, die du zur Neukundengewinnung, bzw. zur Kundenbindung nutzen kannst (und solltest).

Vorab noch eine Info. Diese Methoden lassen sich weitestgehend kostenfrei umsetzen, wenn man es denn in Eigenregie angehen will. Ich möchte aber nicht unerwähnt lassen, dass du vor allem Zeit mitbringen solltest. Ohne Strategie vorzugehen ist auch nicht zu empfehlen.

Es geht darum seine Zielkunden kennenzulernen, zu binden und seinen Expertenstatus zu untermauern. Legen wir los!

1.Landing Pages

Auf sogenannten Landing Pages (Landeseiten) sammelst du einfach gesagt Leads ein. Diese Seiten bewirbst du mit bezahlten Werbeanzeigen oder optimierst sie für die Suchmaschine. Letztere Variante kann sich natürlich als schwierig erweisen, wenn der Bereich, in dem du dich befindest sehr kompetitiv ist.

Auf Landing Pages machst du deinen Interessenten ein Angebot, welches Sie im Gegenzug für ihre Kontaktdaten erhalten. Je mehr Daten du verlangst, umso niedriger wird die Abschlussrate sein. Entsprechend sind die Leads aber auch qualifizierter.

Gängige Angebote sind E-Books, Webinare, Checklisten oder Whitepaper. Es geht darum ein spezifisches Produkt anzubieten, welches den Interessenten in der Phase des Kaufzyklus in der er sich befindet anspricht und zur Kontaktaufnahme mit dir verleitet.

Hast du erstmal einen Lead, liegt es an dir mit Newsletter Marketing, Retargeting oder weiterführenden Inhalten die Kundenbindung zu stärken und das Vertrauen in deine Marke aufzubauen. Erfahre in den nächsten Abschnitten, welche Mittel dir zur Verfügung stehen, um den Kontakt zu deinen potentiellen Neukunden aufzubauen.

2.Newsletter Marketing

Hast du erstmal einen neuen Kontakt in deiner Liste aufgenommen, dann hast du die Möglichkeit dein Unternehmen oder dein Produkt vorzustellen. Natürlich ist es wichtig, dass du wie im echten Leben auch nicht direkt zum Verkaufen übergehst.

Deine Priorität sollte sein, das Verhalten deines potentiellen Kunden zu analysieren und darauf basierend deine Aktionen maßzuschneidern. Das geht ganz einfach mit Newsletter-Automation.

Ich persönlich nutze Mailchimp und bin ein großer Freund der Automation und Segmentierung. Mit diesen beiden Methoden lassen sich Inhalte so verteilen, dass sie den Interessen deines Publikums entsprechen. Natürlich funktioniert das besser, je größer deine Liste ist, und je höher die Interaktion ist.

Aber da liegt es an dir, kreativ zu werden und herauszufinden, was bei deiner Zielgruppe gut ankommt. Ein gutes Mittel, um das zu erreichen sind Umfragen. Diese kannst du mit SurveyMonkey zum Beispiel kostenlos durchführen.

3.Content Marketing

Content Marketing ist nicht einfach. Es ist zeitintensiv und setzt voraus, dass man sich mit den Bedürfnissen und Herausforderungen seiner Zielgruppe auseinandersetzt.

Ich möchte dir auf jeden Fall ein paar Ratschläge mitgeben.

Wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst, beginne damit, deinen Wettbewerb zu analysieren. Schaue dich um, wer in deiner Nische aktiv ist, und beobachte, welche Inhalte bei diesen Wettbewerbern gut funktionieren. Das ist auf jeden Fall eine gute Art Inspiration zu sammeln.

Achte auf die Interaktion mit den Beiträgen. Gibt es viele Kommentare? Wird viel geliked und geteilt? Kommentare sind übrigens auch prima, um herauszufinden, wie du deinen Beitrag noch ausführlicher oder besser machen kannst, denn dort werden auch Fragen gestellt, die zum Beispiel im Beitrag deines Wettbewerbers nicht beantwortet wurden.

Zum Thema Schreibblockade möchte ich folgendes loswerden. Versuche gar nicht erst, einen perfekten Beitrag zu schreiben. Fokussiere dich auf das Loslegen. Inhalte nachpflegen kannst du später immernoch. Du solltest deine Beiträge sowieso regelmäßig aktualisieren, um auch die Relevanz in der Suchmaschine zu gewährleisten.

Du kannst natürlich auch Video-Inhalte erstellen, wenn du dich absolut nicht als Autor siehst. Oder du kannst im besten Fall Leute beschäftigen, die sich um dein Content-Marketing kümmern. Video ist sowieso im Aufmarsch und sollte von daher sowieso nicht vernachlässigt werden.

4.Retargeting

Wenn du auf deiner Seite kein Google-Analytics Tracking oder den Facebook Pixel verwendest, verpasst du eine Riesen-Gelegenheit, deine Zielgruppe kennenzulernen. Das ist ausschlaggebend für alle Marketingmaßnahmen die du künftig für dein Unternehmen planst.

Ich erlebe häufig, dass Unternehmer einfach ihr Werbebudget in Facebook oder Google Werbung verblasen, weil Sie erstens jemanden die Werbung schalten lassen, der kein Experte ist, und zweitens, weil Sie nicht von den so offensichtlich großartigen und kostenlosen Werkzeugen wie dem FB Pixel und dem Analytics Tracking gebrauch machen.

Mache diese Fehler nicht.

Nun zum Thema Retargeting:

Kennst du das? Du warst in einem Online-Shop unterwegs, hast dir ein bestimmtes Produkt angeschaut und bekommst dieses erneut in deinem Facebook Newsfeed angezeigt? Das ist Retargeting in Aktion.

Der Nutzer hat bereits Interesse gezeigt und du hast als Unternehmer die Möglichkeit zielgerichtet mit deinem Interessenten zu kommunizieren. Wichtig ist es auch hierbei strategisch vorzugehen. Tust du das nicht, riskierst du deinen Interessenten einzuschüchtern oder sogar zu nerven.

Mit Retargeting kannst du den Nutzern deiner Webseite basierend auf Ihrem Verhalten personalisierte Werbenanzeigen ansteuern.

Es ist also sehr wichtig insbesondere sein eigenes Publikum kennenzulernen, wenn man mit Facebook Werbung erfolgreich sein möchte.

5.SEO

Suchmaschinenoptimierung kann sehr mächtig sein. Platz 1 auf Google sicherst du allerdings nicht über nacht.

Heutzutage ist vor allem das Führen eines Unternehmensblogs ausschlaggebend. Dieser muss den Seitenbesuchern relevante Inhalte zur Verfügung stellen, die ihnen einen Mehrwert bieten.

Aber vor allem YouTube Videos werden bei der Suchmaschine Google immer beliebter. Es ist also durchaus empfehlenswert, Video-Content für dein Unternehmen zu erstellen.

SEO ist ein sehr komplexes Thema. Es gehört viel mehr dazu, als einfach nur zu bloggen oder YouTube Videos zu erstellen. Das ist aber bereits ein großer erster Schritt und wird mit der richtigen Strategie und mit der Zeit auf jeden Fall messbare Ergebnisse bringen.

Fazit

Kunden online und mit seiner Webseite zu gewinnen ist möglich. Es ist vor allem wichtig, den richtigen Marketing-mix zu verwenden, seine Zielgruppe kennenzulernen und seine Inhalte ständig zu optimieren. Der große Vorteil? Alle Bemühungen sind messbar. Im Vergleich zu Print, TV und Radio-Werbung kannst du also genau nachverfolgen, welche Maßnahmen effektiv sind und welche nicht. Somit hast du auch Kontrolle über dein Werbebudget und wie es eingesetzt wird. Hast du bereits durchgestartet dein Unternehmen online zu vermarkten? Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Oder Ergänzungen? Lass es mich in den Kommentaren wissen. Dein Feedback ist mir wichtig.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

NEWSLETTER

Abonniere unseren Newsletter, wenn du lernen möchtest, wie du dein Business Online skalieren kannst.

Impressum | Datenschutz | Häufige Fragen

© 2019 Okkyo Design
Okkyo design

NEWS
LETTER

ERHALTE WERTVOLLE BUSINESSTIPPS

Unsere Newsletter-Abonnenten profitieren von wertvollen (und vor allem kostenlosen Tipps) zu den Themen Marketing, Kundenbindung & Kundengewinnung. Willst du auch dabei sein?

*Die Abmeldung ist jederzeit möglich.